Polizeivollzugsbeamter – Steckbrief/Infos

Informationen zum Dokument/Präsentation

Bilder können aufgrund der Urheberrechte nicht angezeigt werden

Wurde das Dokument korrigiert?

korrigiert

Wann wurde das Dokument verfasst?

9_klasse

Wurde das Dokument benotet?

2+

Was ist das Dokument?

referat

Gibt es zu dem Dokument eine zughörige Präsentation?

ja

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.

5
(1)

Steckbrief 

Was verdient man in der Ausbildung?​
Die Ausbildungsvergütung beträgt im Monat 1.169€ in Baden-Württemberg

Die Ausbildung
Während der zweieinhalbjährigen Ausbildung zum Vollzugsbeamten unterscheidet man zwischen einem theoretischen und einem praktischen Teil. Der praktische Teil umfasst die Leistungen des Auszubildenden im Bereich Sport wie zum Beispiel Schießtraining oder Selbstverteidigung. Im theoretischen Teil der Ausbildung geht es hauptsächlich um Rechte und Kriminalistik. Im Verlauf der Ausbildung wohnt man zusammen mit anderen Auszubildenden in der Ausbildungsstätte. ​

Welcher Schulabschluss wird erwartet?
Im Polizeiberuf unterscheidet man zwischen dem mittleren und dem gehobenen Polizeidienst. Die Ausbildung zum mittleren Polizeidienst kann man mit der Mittleren Reife antreten, wobei die meisten Auszubildenden das Abitur haben. In Baden-Württemberg konkurrieren durchschnittlich acht Teilnehmer und Teilnehmerinnen um einen Ausbildungsplatz. Der gehobene Polizeidienst kann entweder durch ein Studium oder durch Engagement im mittleren Polizeidienst erreicht werden.​

Worauf kommt es an?​
Bei der Polizei zählt vor allem Sportlichkeit, Hilfsbereitschaft und gutes Benehmen. Man sollte nie mit dem Gesetz in Konflikt geraten sein und die deutsche Verfassung und das deutsche Grundgesetz vertreten und teilweise beherrschen. Besonders beliebt sind Bewerber die drei Sprachen fließend beherrschen. Desweiteren sollte man größer wie 1,60m sein und einen Führerschein der Klasse B besitzen. ​

Tätigkeiten​
Als Polizeivollzugsbeamter erwarten Sie folgende Aufgaben:​
Wach-und Streifendienst ​
Verhängung von Bußgeldern ​
Helfen in Notsituationen ​
Fahndung, Festnahmen und Aufklärungen von Verbrechen ​
Sichern von Unfallstellen ​
Schreiben von Berichten​

Vorteile als Polizist​
-Verbeamtet- Ein Polizist ist unkündbar, es sei denn, er begeht selbst eine Straftat. Das   Einkommen steigt nicht nur bei Beförderung, sondern auch mit der Anzahl der Dienstjahre oder bei Familienzuwachs. ​
​-Abwechslungsreich- Jedes Delikt und jede Straftat ist anders.​
​-Vielfältige Laufbahnen- Bei der Polizei findet man sehr viel Tätigkeiten, wie z.B. Bereitschaftspolizei, Taucher oder Flugbegleiter.​
​-Freie Heilfürsorge- Statt Mitglied bei einer gesetzlichen oder privaten Krankenkasse zu sein, kommt die sogenannte „Freie Heilfürsorge“ für die Krankheitskosten der Polizisten auf. (Nicht in allen Bundesländern)​
-​Pension statt Rente- Die Pension beträgt ca.70% des letzten Einkommens und ist damit also höher als die Rente, welche nur ca.45% beträgt.​

“Ich bin bei der Polizei, weil das für mich der interessanteste und abwechslungsreichste Beruf ist”​
Hubert Trenkle, Hauptkommissar​


Zugehörige Präsentation als PDF: 

Sie benutzen ein mobiles Geräte und die Präsentation wird nicht angezeigt? Dann folge diesem Link: https://doctrade.org/wp-content/uploads/2019/07/2019-07-26_5d3b1de628a1f_PolizeiPPD.pdf

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Noahlr

17 Jahre, Geht auf das Gymnasium in Überlingen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen